Montag, 10.04.2017

Tierquäler in Hannover

Skandalös

Ich hoffe das was ich jetzt sagen möchte, wird auch so verstanden und aufgefasst.
Es gibt ein schockierendes neues Video vom Erlebniszoo Hannover. Die Elefanten werden mit Stöcken mit Spitzen getriezt und mehr als nur angetippt. Sie werden schon in extrem jungem Alter gezwungen Kunststücke zu lernen.
Ich habe das mit Absicht negativ formuliert. Denn so wird das dargestellt. Das Video stammt von der Tierschutzorganisation PETA. Geteilt wurde es von einer Bekannten.
Nun wie ihr wisst reite ich seit Jahren. Außerdem haben wir schon immer einen Hund gehabt. Sprich- ich habe regelmäßig Kontakt mit Tieren. Natürlich habe ich keine Ahnung von Elefanten. Aber ich kenne Pferde. Und ich denke im speziellen an Hengste.
Wenn jemand von euch schonmal mit Hengsten zu tun hat, weiß wovon ich rede. Ich liebe Pferde über alles und denke sie sind wunderbare Wesen. Doch es liegt in der Natur von Mensch und Tier eine Rangordnung zu haben. Das regelt das überleben.
Wenn wir Fohlen haben sind sie unglaublich süß und niedlich. Wenn unser 3 Monate alte Prinz im Spaß nach mir schnappt ist das auch süß. Er spielt eben. Mittlerweile ist er leider nichtmehr drei Monate. Sondern 3 Jahre. Nicht gelegt. Sprich ein kleiner Hengst, Schulterhöhe 1,68 m, wiegt geschätzt 500 Kilo. Glaubt ihr das ist lustig , wenn der werte pubertierende Hengst dich aus Spaß tritt? Haben wir ihn vorher nicht erzogen und ihm beigebracht Respekt zu haben hat das schwerwiegende Konsequenzen.
Ich bin absolut gegen Tierquälerei, doch ich bin der Meinung:
Halte ich mir ein Tier, muss ich es unter Kontrolle haben (sofern das möglich ist). Musstet ihr euren Hund noch nie zur Räson bringen? Wer im Glashaus sitzt...
Ihr seit lediglich kein "öffentliches" Unternehmen

bis dann,

Priska 

Samstag, 01.04.2017

Night out with me myself and I


Bielefeld Neues Bahnhofsviertel, 23:58 ( Freitag)

Ok alleine feiern ist gar nicht cool. Und ich wünschte ich würde bei diesen Worten unterbrochen werden von meinem Traummann und happy ever After....

Ist leider nicht passiert.
Was soll ich sagen ich habe zurzeit einen kleinen Zusammenbruch. Ist auch verständlich. Ich habe über 10.000 Euro Schulden. Mein bester Freund hasst mich. Ich hattee seit Jahrhunderten keinen Freund mehr und jetzt ist es soweit gekommen das ich alleine feiern gehe ?.
Und seit 1 1/2 Stunden verfolgt mich so ein glatzköpfiger Typ. Und meine beste Freundin wohnt in Rumänien und die andere zieht grade mit ihrem Freund zusammen (locker ist sie noch vor nächster Woche schwanger und sie leben glücklich bis an ihr Lebensende).

Samstag, 15:11, gleicher Ort:

Ich werde alt. Ich bin müde. Meine Haut ist trocken.
Warum müssen wir Menschen noch mal was aus uns "machen"???
Ich überlege immernoch hin und her ob ich nebenbei anfangen soll zu studieren. Was echt witzig ist, weil ich habe im Monent nichtmal genug Zeit mein Planungskonzept zu schreiben. Ok das mit der Zeit war gelogen. I got caught ?. Ich bin zu fertig um mich grade damit zu befassen. Und zwar nicht nur vom die Nächte durchfeiern- mental. Physisch von der Woche. Ich lasse keeping up with the kardeshians im Hintergrund laufen.
Das feiern war übrigens doch nicht so schlecht. Man muss allem nur eine Chance geben. Mein Fazit: Alleine feiern geht- aber mit deinen Freunden ist es trotzdem 100 mal besser ?


Montag, 27.03.2017

Drama oder nur dramatisiert?

Schnuffeltuch
Das ist mein Blog im Moment für mich. Ich muss einmal heulen. Ich hasse es, wenn mein Plan nicht funktioniert .Hier mein Beispiel:
Ich habe Freitags bis 11:45 planmäßig Seminar. Schön oder?! Ich fahre ( wenn ich nach Niedersachsen fahre) immer mit einem der günstigsten Züge der mittags fährt. Das ist in der Regel gegen 13:00-13:30. In der Zwischenzeit muss ich mich umziehen, bestenfalls noch kurz duschen, Sachen packen, Mittag essen und zum Bahnhof gehen. Theoretisch alles machbar... essen 20 min, packen, duschen und umziehen 40 und zum Bahnhof 5-10 Minuten. Heute aber haben wir das Seminar verlängert ???.
So musste ich mir beim Essen den Mund verbrennen mich schnell in irgendwelche Klamotten die noch nicht dreckig sind quetschen. Wobei mir einfällt das ich direkt nachdem ich ankomme zur Freisprechung meiner besten Freundin muss. Also umziehen und etwas passenderes an. Dann packen und losrennen.
Nun mein 2. Thema was mich gestört hat.
Ich renne nun also ungeschminkt ( hab ich ja nicht geschafft) in einem -ähm - sagen wir kurzen ( also wirklich kurzen) Jumpsuit mit Spießerdutt und hohen schwarzen Stifeletten zum Bahnhof. Und anstatt mir zu helfen. Wir hinter mir hergepfiffen, gelacht und Bemerkungen hinterher geschmissen. Danke dafür ???.

Sonntag, 12.03.2017

Prioritäten

Alle meine Lieblingsblogger haben seit gestern leider nichts Neues geschrieben ?. Deshalb muss ich wohl selber die Welt mit meinen literarischen Meisterwerken erquicken (Extrapunkte für meine Wortwahl). 

Ich bin aktuell krank. Grippaler Infekt- ein beliebter Klassiker. Ich schnaufe, schniefe, schlürfe Boullion und Tee. Ich lerne, lese, höre und schaue nebenbei durchgehend Netflix. Soziale Kontakte finden dieses Wochenende ausnahmsweise nicht statt. Ich finde davon habe ich sonst genug. Ich muss trotz alledem feststellen, dass es mir wirklich gut tut vom Gas zu gehen. 

Meine Wochenenden sind seit einigen Jahren (mindestens 2013) relativ stressig. Ich finde es so schrecklich, wie wenig viele ihre Zeit nutzen. Also entscheide ich mich in der Regel nicht zwischen feiern, essen gehen mit den Eltern oder reiten. Sondern mache kurzerhand alles. Sonntag Abend sterbe ich meist ?. In den letzten Wochenenden lasse ich es etwas ruhiger angehen (nur etwas ich mache immernoch alles). Und es ist toll. Alles läuft viel besser und macht noch mehr Spaß. Devise: mehr trinken, mehr schlafen, weniger hetzen, mehr zuhören  und auch mehr wichtige Dinge erzählen.  

Das war's von mir. Ich muss mir eine neue Serie auswählen ???

Priska

Mittwoch, 01.03.2017

ich weiß es doch auch nicht

HI Leute, 

Ich melde mich mal wieder. Hier bin ich. In Deutschland. Nach langer Zeit zurück. Ich hasse mich echt dafür, dass ich nicht wöchentlich oder wenigstens monatlich blogge. Aber ich gelobe auch keine Besserung. 

Ich sitze grade also genau jetzt im Seminar zum Thema Kapitaldienstgrenze und Paretoprinzip. In meinem Kopf wehen diese Steppenbälle  (nennt man die so?) aus trockenem Gestrüpp herum. Ich habe nebenbei ein bißchen aus einem neuen Roman gelesen. Ziemlich cooles Thema.  Wie so oft geht es um die Ruhelosigkeit der Generation Y zu der ich angeblich gar nicht mehr gehöre. Facebook hat mir gestern beigebracht das alle zwischen 1995 und 2010 geborenen der Generation Z angehören. Davon möchte ich mich mal ganz klar distanzieren. 

Apropos distanzieren. 

Distanzieren möchte ich mich auch von den ich-bin-hier-geboren-und-hier-bleibe-ich-auch-gruppe. (Liebe Grüße an ein Kaff in Niedersachsen das in einer Kuhle liegt und in welchem es nirgends Handyempfang gibt.) Dennoch solltet ihr mein Handy und mein tablet hacken... würdet ihr direkt erfahren das ich zurzeit nach Jobs, Wohnungen und Welpen im Raum Braunschweig suche. Und das "ernsthaft". Ich will immernoch die Welt bereisen. Leider bin ich pleite.  Genauergesagt hoch verschuldet. Danke hier nochmal an das deutsche Bildungssystem- ihr rockt. 

Ich schweife ab. Passiert mal. Tatsache ist, mir sind einige Prioritäten klar geworden und die sind Pferde und zwar nicht nur Pferde sondern ausreiten und vor allem Dressur. Klar kann man auf der ganzen Welt Dressur reiten. Absolut, aber ich habe hier (nicht hier wo ich grade bin sondern hier wo meine Familie wohnt) nunmal die unangefochten besten Möglichkeiten und Freiheiten um dies zu tun. Ergo Priska baut sich ein Leben in der nähe von ihren Ställen auf, arbeitet Schulden ab. Reist nebenbei so viel wie möglich und denkt durchgehend darüber nach sich einen Hund anzuschaffen.

Leute mein Seminarleiter guckt grade ganz böse zu mir.

Bis bald,

Priska

Samstag, 26.11.2016

finally back

Ich weiß ich habe ewig nicht gebloggt, meine Nummer und Adresse mehrfach geändert und bin nicht wirklich zu erreichen. 

Mir geht's gut. Also zumindest heute. Und auch morgen. Es gibt viel was grade bei mir im Kopf Rum schwirrt. Worüber ich aus verschiedensten Gründen nicht reden kann.

Deshalb habe ich wieder mal etwas gelesen, lesen beruhigt mich. Und jeder der weiß wie viele Bücher ich habe kann daraus seine eigenen Schlüsse ziehen. Ich habe einen Artikel von jemandem in meinem Alter über die Frage " Wer bin ich" gelesen. Was für ein riesiges Thema. Ich glaube nicht jemals nur 1 Person zu sein. Ich bin ich mit verschiedensten Meinungen, Facetten, Attitüden. Ich bin weder "die Backpackerin" - denn mal ehrlich Priska ohne High Heels und nur mit alten air max. Klar das bin ich auch, ebenso wie die Priska die einen Urlaub mit ihrem Freund  (Guten Freund klingt echt abgedroschen und ich mache hier keine Schleichwerbung für Ferrero Küsschen) in der Champagne plant. Oder die Priska die immer ungeschminkt mit dreckigen Klamotten im Stall rumturnt und Literweise Kaffee trinkt und zwar genau den, den sie mit ihrer Mutter verabscheut. Priska die gerne Einbecker trinkt gegen Priska die immer Martini bianco in der Wunderbar oder im Lupus trinkt. Ich widerspreche mir oft selbst. Na und? Dann bin ich halt Backpackerin mit 8 paar Schuhen und goldenen Highlights Heels. 

Besonders in letzter Zeit war ich oft verzweifelt. Hatte Angst.  Was mache ich wenn ich wiederkomme? Wo werde ich wohnen?  Womit verdiene ich Geld um bloß nicht zurück zu meinen Eltern zu ziehen und als Supermarktkassiererin in diesem blöden Rewe zu landen indem scheinbar jeder Jugendliche/ junge Mensch den ich kenne endet. Naja zwischenlandet. Ich darf nicht überdramatisieren. 

Gott sei dank ist der Hauptteil dieser Frage bereits geklärt. Hallo Frau Horstmann!  Ich habe sie vermisst ?. Denn im Endeffekt wollen unsere Eltern, unsere Familien und Freunde uns nicht schaden. Sie wollen uns helfen. Manche im Stillen, weil sie immer wissen wer wor sind. Selbst in Momenten in denen wir selbst uns verlieren. Und wenn wir uns verzweifelt an sie wenden, offenbaren sie uns unsere eigenen Möglichkeiten. 

In Liebe,

Priska 

 

Donnerstag, 25.08.2016

bye bye austrailia ??✈️?

Hi meine Lieben ??,

ähm es hat sich ziemlich viel, ziemlich schnell verändert. Mein Umzug ist gecancelt. Also dieser. Ich werde morgen früh (für mich definitiv noch Nacht- für meinen Gastvater früher morgen- seinen Biorhythmus will ich auch nicht haben) um 3 Uhr morgens hier ausziehen und mit Rob nach Sydney fahren. Dann werde ich mein Gepäck Zwischenlagern und bis nachmittags einen schönen Tag machen. Definitiv brunchen in Darling Harbour mit einer Freundin ? und danach vlt zum Strand. Je nach Wetter. Wie lange ich in Sydney bleibe weiß ich noch nicht so genau. Auf jeden Fall nicht lange. Maximal 1 Monat würde ich sagen (aber echt maximal). Dann geht es für mich nach New York. Je nach Flug eventuell mit ein paar Tagen Zwischenstopp. Ich glaube nicht, dass ich nochmal 30 Stunden (von zum Flughafen fahren, Einchecken...gar nicht angefangen) fliegen überstehe. Ich wollte erst eine Woche in L.A Pause machen, aber das lohnt sich von den Kosten nicht. Von daher wird es eher Vancouver oder China. Das steht aber noch nicht fest! Fakt ist erstmal in den nächsten Tagen kümmere ich mich um das Visum, sobald das da ist kümmere ich mich um den Flug, Versicherung bla bla bla. Aber erstmal Ruhe ich mich aus, bevor es morgen zu so einer unchristlichen Zeit losgeht. 

Ach so was ich in New York mache? Fragt mich persönlich ?

 

Eurespontane Tochter/Freundin/Bekannte/Enkelin/Nichte/Küken...

Montag, 22.08.2016

der Egoismus meiner Generation gegen die versteckte Kultur im Smartphone

Ich habe in letzter Zeit viel über soziale Medien nachgedacht. 

Zum einen , weil ich hier ständig vollgelabert werde mir snapchat zu holen um zu fotografieren. Also mich. Selfies und andere coole Dinge aus meinem Leben. Und mir über tinder einen netten Australier zu suchen. Romantisch. 

Ich war in letzter Zeit überhaupt kein Fan mehr von Facebook, Instagram und co. Dann habe ich neulich einen Sciencefictionfilm gesehen. In diesem gab es eine Menschengruppe die Spiegel ablehnt. Ebenso auffällige Kleidung. Denn Spiegel verleiten einen dazu nur sich selbst zu betrachten. Und wenn jeder (die Mädels eher schätze ich) mal ganz ehrlich in sein Handy schaut. Wie oft probieren wir uns selber vorteilhaft zu fotografieren?! Wie viel Zeit wir dafür aufwenden. Wie egoistisch und dumm. Es wird auch nicht klüger, wenn wir ein Zitat von Kollegah oder Goethe daruntersetzen (naja bei dem Kollegah Zitat vielleicht schon eher ?, am besten was Frauenfeindliches). Und wenn man mal auf Instagram die aktuellen Bilder anschaut findet man aber auch etwas ganz anderes. Kunst. Virtuell- aber dennoch Kunst. Das bezieht sich jetzt auf alle sozialen Netzwerke. Überall ist Kunst.  Ich persönlich folge sehr vielen Fotografen. Ist das nicht auch irgendwie ein Stück Kultur? Ganz verborgen neben Selfies mit Hundeohren und Pokémon Go?! 

Meiner Meinung nach definitiv! Und das finde ich schon wieder bewundernswert. Wir- also alle Smartphonesüchtigen schauen uns wahrscheinlich mehr Kunst an als so manch kulturbegeisterter "Erwachsener". (Kleine Anmerkung: Erwachsen- also damit meine ich Leute die ihr Leben im Griff haben, Leute mit unbenutzten Taschentüchern in der Jackentasche und immer mindestens 25€ in Bar im Portemonnaie, Leute mit Bausparvertrag oder Hypothek- der Rest ist nur pseudo Erwachsen). 

#warummachtsnapchattrotzdemmilliarden?

#najatrotzkunstistdiejugendhaltegozentrisch!

bis dann ??

Priska

 

 

Sonntag, 14.08.2016

Veränderung

Hallo meine Lieben,

an alle bei denen ich mich nicht gemeldet habe- ENTSCHULDIGT BITTE! 

Nach meinem letzten dezent melodramatischen Eintrag heute ein durchweg positiver Blog. 

Es gibt ein paar Veränderungen. Zuallererst ja ich war mittlerweile reiten. Gott sei dank ??. Ich reite mittlerweile wieder jede Woche und bin seitdem auch viel fröhlicher geworden. In einigen Wochen werde ich umziehen ??. Der genaue Tag steht noch nicht fest aber maximal in 4 Wochen. Und zwar werde ich auf eine andere Farm umziehen auf der ich aktuell jede Woche zum reiten bin. Das heißt für mich in spätestens 4 Wochen arbeite ich als bereiterin für 15 (11 um bei den Tatsachen zu bleiben...4 Ponys für die ich zu groß bin) Polopferde. Ich freue mich riesig auf den Umzug und kann es kaum erwarten. Davor werde ich jedoch noch einige Male nach Sydney fahren und meine Surfkenntnisse erweitern. 

Liebe Grüße,

euer Abroadgirl ?

Mittwoch, 27.07.2016

Mein Herz blutet

Meine Lieben, 

ich weiß- dramatische Überschrift. Liegt an der Tageszeit. Es ist Abend und ich bin mittlerweile fast einen Monat hier. Es kommt mir in vielerlei Hinsicht vor als wären es erst ein paar Tage. 

Doch nicht in jeder. Ein jeder der mich auch nur entfernt kennt (es reicht schon sich mein Instagramprofil anzusehen ,oder wahlweise auch Facebook), weiß das Pferde so ziemlich das wichtigste in meinem Leben sind. 

Ein sehr unkluger Mensch, der mir einmal nahe stand, stellte mich einst vor die Wahl was mir wichtiger sei. Erstaunlicherweise hielt unsere Verbundenheit nach dieser Frage nurnoch für lediglich einige Tage. 

Nun haben wir heute den 27 Juli. 27 Tage voller Aufregung, Urlaub, Arbeit und einer neuen Welt, liegen hinter mir. All dies zu erleben bereitete mir mehr als nur Freude. Doch während ich Tags über glücklich und unbeschwert bin trifft mich besonders abends etwas. Wobei treffen keineswegs das richtige Wort ist, aussaugen, langsam die Luft abschnüren, verhungern, ausbluten lassen...all diese Worte treffen es eher. Es geht nicht um Heimweh, obwohl eine Freundin von mir einst in unserem Urlaub Heimweh hatte. Es kam nur abends, wenn wir uns zur Ruhe legten. Ich kann sie mittlerweile verstehen. 

Jeden Abend wenn ich mich hinlege spüre ich den Schmerz. Er fließt langsam durch meinen Körper wie ein Gift das in den Blutkreislauf gelangt. Es breitet sich rasend schnell aus. 

Seit 28 Tagen habe ich nichtmehr auf einem Pferderücken gesessen. Seit 27 Tagen habe ich kein Pferd mehr berührt. Ich kann mich nicht erinnern in den letzten 14 Jahren eine solche Reitpause, ohne Kontakt zwischendurch, gehabt zu haben.

Ich vermisse es. Mehr als alles andere. 

Mir ist klar das ich noch diese Woche wieder auf dem Pferd sitzen werde, dennoch - der Schmerz wird nicht eher ruhen. So ist das wenn man infiziert ist. Jeder der etwas oder jemanden über alles liebt kann mich verstehen, sei es ebenfalls reiten, rudern, Motorrad fahren, backen. 

Hoffnungsvoll bald wieder reiten zu können verbleibe ich mit lieben Grüßen an alle.

Priska

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.